Amber Hall

Art des Stücks: Mystery-Schauspiel in zwei Akten (Spieldauer rund 120 Minuten)

Autor: Lars Lienen, Schweizerdeutsche Bearbeitung: Martin Willi

Aufführungsrechte: Breuninger Verlag, Aarau – 062 824 42 34

Personen: 6 Damen

Zeit: Gegenwart, Uraufführung im Jahre 2008. Es ist Herbst, die Handlung spielt innerhalb von wenigen Tagen.

Ort der Handlung: Die Villa Amber Hall in der Nähe von Dublin, Irland.

Inhaltsangabe: Offenbar hat das Schicksal ein Einsehen mit den jungen Frauen Emily und Sarah Roslin. Die beiden Schwestern erben zwei Jahre nach dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern ein unglaubliches Vermögen. Mit dem Kauf der luxuriösen Villa „Amber Hall“ scheinen sich endlich all ihre Träume von einem sorgenfreien Leben zu erfüllen. Doch schon nach kurzer Zeit versetzen merkwürdige Geschehnisse Emily in Angst und Schrecken und lassen sie mehr und mehr an ihrem Verstand zweifeln. Bis sich schliesslich das düstere Geheimnis von „Amber Hall“ offenbart. Doch da ist es bereits zu spät. War das dunkle Genre meist dem Kino vorbehalten, betritt mit „Amber Hall“ der Schrecken das Theater und treibt den Puls des Publikums in die Höhe…

Bühnenbild: Alle Szenen spielen im Salon von Amber Hall. Die Einrichtung kann beliebig gewählt werden, sollte aber sowohl den Eindruck von Stil als auch von Behaglichkeit vermitteln. Benötigt wird mindestens ein Tisch mit drei Stühlen, Sofa oder Sessel, eine Bar, sowie Bilder an den Wänden. Auf- und Abgänge: nach links in die Schlafzimmer und Privaträume, hinten rechts in Küche und Speisesaal, vorne rechts der Haupteingang. Mindestens ein Fenster, kann auch imaginär dargestellt werden.