Carolines Nacht der Nächte

Art des Stücks: Gesellschaftsdrama in sechs Bildern (Spieldauer rund 100 Minuten)

Autor: Martin Willi (Dieses Stück ist die schriftdeutsche Fassung des Originals „Die Nacht der Nächte“)

Aufführungsrechte: CANTUS Verlag, Batschenhoferstrasse 37, D-73569 Eschach

Personen: 6 Herren / 7 Damen

Zeit: Gegenwart, verfasst im Jahre 2003. Die Handlung spielt während einer Nacht innerhalb von wenigen Stunden. Nach dem dritten Bild ist eine Pause vorgesehen.

Ort der Handlung: 1./3./5. Bild – Nachtlokal „Johnnys Bar“ / 2. Bild – Zimmer von Caroline / 4. Bild – In einem Stadtpark / 6. Bild – In der Kirche

Inhaltsangabe: Das Nachtlokal „Johnnys Bar“ in der Grossstadt München ist der Polizei schon lange ein Dorn im Auge. Bereits seit Jahren wird der Besitzer des Nachtlokals, Johnny Dobler, genannt „Die Ratte“, des Rauschgifthandels verdächtigt. Doch „die Ratte“, die als Ungekrönter König der Unterwelt gilt, war der Polizei bisher zu schlau. Erst als „die Ratte“ den Fehler begeht, sich die hübsche Caroline als Tänzerin und Drogenkurier zu angeln, kommt Inspektor Ammann dem dubiosen Dobler auf die Spur. Doch ausgerechnet die bedeutungsvolle Nacht, in der Caroline „die Ratte“ ans Messer liefern soll, verläuft ganz anders als geplant. Schuld daran ist die Liebe, die in der Person von Franz Hugentobler in das Leben von Caroline tritt. Franz ist ein unzufriedener Bankangestellter, der von seiner Frau verlassen worden ist, und sich nun in „Johnnys Bar“ ein Vergnügen leisten will. Das Zusammentreffen von Caroline und Franz bringt die Pläne der Polizei durcheinander und die Nacht endet in einem Chaos. Das Thema des Stücks ist aktueller denn je und dennoch zeitlos, gilt doch die Prostitution und somit der Handel mit Frauen als ältestes Gewerbe der Welt. Ebenso ist das Problem der Drogen allgegenwärtig und die Krankheit Aids wird hier dem Zuschauer ebenso ins Gewissen geführt, wie der oft hoffnungslose Kampf der Polizei gegen die Unterwelt. Bewusst wird auf ein Happyend verzichtet, der Zuschauer soll vielmehr das weitere mögliche Geschehen in seinem Kopf verarbeiten.

Bühnenbild: Das Bühnenbild sollte mit möglichst wenigen Kulissen dargestellt werden. Es ist von Vorteil, die einzelnen Bilder nur anzudeuten, um so die Umbauten möglichst schnell vornehmen zu können. Als Hintergrund könnte beispielsweise ein schwarzer Vorhang oder eine schwarze Wand dienen. Beim Nachtlokal wird eine Theke und eine Tanzfläche benötigt sowie, je nach Platz, einige Tische und Stühle. Im Zimmer von Caroline muss ein Bett vorhanden sein. Im Stadtpark braucht es zwei Gartenbänke und Gebüsch. In der Kirche genügen ein paar Holzbänke, sowie ein angedeuteter Altar mit Kreuz. Grundsätzlich reichen für alle Bilder zwei Aufgänge (links und rechts).