S doppelte Lotti

Art des Stücks: Heiteres Theaterstück in zwei Akten (Spieldauer rund 70 Minuten)

Autor: Martin Willi, frei nach dem Roman „Das doppelte Lottchen“ von Erich Kästner

Aufführungsrechte: Theaterverlag Marabu, Zürich – 044 382 24 27

Personen: 1 Herr / 3 Damen / 12 Kinder

Zeit: Gegenwart, verfasst im Jahre 2005, es ist Sommer.

Ort der Handlung: Wohnzimmer in Basel und Zürich, Ferienlager in Hasliberg, Stadtpark in Schaffhausen.

Inhaltsangabe: Luisa lebt in Basel bei ihrem Vater, Lotti bei ihrer Mutter in Zürich. Sie sind Schwestern, sogar Zwillinge, doch davon wissen sie nichts. Denn ihre Eltern haben sich getrennt als die Kinder noch ganz klein waren. Um unnötigen Komplikationen aus dem Weg zu gehen, haben sie vereinbart, dass ein Mädchen beim Vater und eines bei der Mutter aufwächst. Zehn Jahre leben Luisa und Lotti zufrieden und wissen nichts von ihrem heimlichen Glück. Doch dieser Sommer wird mit turbulenten Ereignissen das bisher wohl behütete Geheimnis lüften. Luisa und Lotti verbringen vier Wochen in einem Ferienlager in Hasliberg. Nichts voneinander ahnend treffen sie sich dort und zunächst entsteht eine richtige Feindschaft zwischen den Mädchen. Erst im Laufe des Lagers kommen sie sich näher und finden heraus, dass sie Zwillinge sind. Das Ende des Lagers kommt immer näher und damit auch der schmerzliche Abschied. Da hat Luisa eine blendende Idee: Lotti und sie tauschen die Plätze! Lotti geht nach den Ferien als Luisa nach Basel, und Luisa reist als Lotti nach Zürich. Nun beginnen sich die Vorkommnisse zu überstürzen, denn Tom Brechbühl, der Vater der Mädchen, will wieder heiraten. Und dies ausgerechnet so eine junge aufgetakelte Frau, die vor allem eines will, das Geld des Schriftstellers Brechbühl. Werden die Eltern den Tausch der Kinder erfahren? Können die Zwillinge die Heirat ihres Vaters verhindern? Gelingt es den Mädchen, die Familie wieder zu vereinen? Der Kinderbuch-Klassiker „Das doppelte Lottchen“ von Erich Kästner liegt hier in einer dramaturgischen Neufassung vor, die beste Unterhaltung verspricht.

Bühnenbild: Um einen möglichst schnellen Umbau zu ermöglichen sollten nur die notwendigsten Requisiten und Möbel vorhanden sein. Wohnzimmer Basel: Bild 1, 10 – Schreibtisch mit Stuhl, Landschaftsbild an Wand / Wohnzimmer Zürich: Bild 2, 9, 13 – runder Tisch, zwei Stühle, modernes Bild an Wand / Waldlichtung: Bild 3, 5, 7 – angedeutete Bäume und Sträucher, Bänke etc. / Essraum: Bild 4 – grosser Tisch mit Bänken / Schlafzimmer: Bild 6, 8 – Bett, Tisch, zwei Stühle / Kinderzimmer: Bild 11 – zwei Hocker, evtl. Zwischenwand / Stadtpark Bild 12 – einige Bänke, Tische und zwei Stühle, Strauch